Aufstehen gegen Bluthochdruck

Bereits kurze Steh- und Bewegungspausen wirken sich positiv auf den Blutdruck aus.

Foto: Astarot/AdobeStock

Foto: Astarot/AdobeStock

Die Hypertonie, also der Bluthochdruck, ist in Deutschland weit verbreitet und kann zu Krankheiten wie Schlaganfall, Herz- oder Nierenschwäche führen. Besonders häufig ereilt diese Diagnose Menschen ab 55 Jahren. Liegen allerdings Risikofaktoren wie Übergewicht, Bewegungsmangel und sitzende Berufstätigkeit vor, kann der Blutdruck auch schon in jüngeren Jahren gefährlich ansteigen.

30 Minuten Bewegung pro Tag senken den Blutdruck

Eine Studie aus dem Jahre 2019 hat den Zusammenhang zwischen Hypertonie und Bewegungsmangel noch einmal eindrucksvoll bestätigt. Ein Forscherteam des Baker Heart and Diabetes Institute Melbourne hat für diese Studie 67 bewegungsarme Hypertoniker zwischen 55 und 80 Jahren zu einer experimentellen Untersuchung eingeladen.

Am ersten Tag wurden die Probanden aufgefordert, sich bequem in einem Sessel niederzulassen und sich möglichst wenig zu bewegen. Am zweiten Tag durften sie es sich ebenfalls bequem machen, allerdings mit einer halbstündigen Bewegungsunterbrechung auf dem Laufband. Danach standen sechseinhalb Stunden Erholung auf dem Programm. Am dritten Tag absolvierten die Hypertoniker das gleiche Bewegungsprogramm wie am Tag zwei, durften danach aber nur 30 Minuten entspannen. Im Anschluss ging es noch einmal auf das Laufband, allerdings nur für eine dreiminütige Geh-Einheit, die aber dann alle 30 Minuten wiederholt wurde.

An jedem Studientag wurde der Blutdruck gemessen und bestimmte hormonelle Paramater im Blut bestimmt. Das Ergebnis: Bereits eine 30-minütige Bewegungseinheit reicht aus, um den Blutdruck für den ganzen restlichen Tag zu senken. Zusätzliche Sitzunterbrechungen steigerten diesen Effekt. Nach Angaben der Forscher, kann die Wirkung von Bewegung sogar mit der von blutdrucksenkenden Medikamenten verglichen werden.

Regelmäßige Bewegungspausen im Alltag

Für den Alltag heißt das – Bewegung ist der Schlüssel, um Bluthochdruck vorzubeugen und zu therapieren. Langes Sitzen sollte deshalb durch regelmäßiges Aufstehen und Bewegen unterbrochen werden. Für Menschen, die berufsbedingt viel Sitzen müssen, bieten höhenverstellbare Schreibtische und Stehpulte eine ideale Möglichkeit, um ihren Blutdruck langfristig und wirksam unter Kontrolle zu halten.

Schlagwörter

Newsletter

Wir halten Sie auf dem Laufenden: Gleich anmelden und per Newsletter über die neuesten Forschungsergebnisse und Veranstaltungen informiert werden.

Zur Anmeldung