Ergonomische Tastaturen erleichtern PC-Arbeit

Eine tastaturbedingte Zwangshaltung kann Beschwerden im Hand-Arm-Schulterbereich auslösen. Abhilfe schaffen ergonomische Tastaturen.

Foto: zephyr_p/AdobeStock

Foto: zephyr_p/AdobeStock

Die klassische Computer-Tastatur zwingt dem Benutzer eine bestimmte Haltung des Hand-Arm-Schulterbereiches auf. Dies kann gesundheitliche Probleme mit sich bringen wie Verspannungen, Taubheitsgefühl und Muskelschmerzen. Abhilfe schaffen ergonomische PC-Tastaturen. Wichtigstes Kriterium: Sie dürfen Benutzern keine tastaturbedingte Haltung aufzuzwingen.

Negative Tastarturneigung ist positiv

Zunächst muss eine ergonomische Tastatur die geforderten Normen nach DIN 2137 und DIN EN ISO 9241 erfüllen. Diese Normen sind jedoch sehr allgemein gefasst. Ergonomische Tastaturen sollten deshalb noch weitere Funktionen aufweisen. So hat sich beispielsweise in Studien zu verschiedenen Tastaturtypen beziehungsweise Tastatureinstellungen eine negative Tastaturneigung, also ein Abfallen der Tastatur zum Bildschirm, als positiv herausgestellt, da sie mit einer Abnahme der Handstreckung einhergeht. Optimal ist ein Neigungswinkel von etwa -7,5 Grad, da sich dann das Handgelenk weitestgehend in einer seitlich betrachteten Neutralstellung befindet.

Je mehr die Tastatur Richtung Bildschirm geneigt ist, desto größer wird die seitliche Handgelenksstellung zur Kleinfingerseite. Kompensiert werden kann dies durch die Auswärtsdrehung der Tastaturhälften bei einer teilbaren Tastatur in einem Winkel von 25 Grad. Dadurch reduziert sich auch der Muskeltonus der daran beteiligten Muskulatur um zehn Grad. Getrennte Tastaturhälften könnten die seitliche Handgelenksstellung theoretisch sogar komplett aufheben – sie stoßen jedoch eine Studie zufolge auf mangelnde Akzeptanz beim Anwender.

Auf korrekte Tischhöhe achten

Benutzt man eine negativ geneigte Tastatur, ist unbedingt darauf zu achten, dass die Tischhöhe korrekt ist, um keine Kompensationsbewegungen in der Schulter durch einen höheren vorderen Tastenrand zu provozieren. Das bedeutet also, eine solche Tastatur ist nur sinnvoll, wenn auch ein höhenverstellbarer Tisch zur Verfügung steht.

Auch nach außen (lateral) geneigte Tastaturen sind ergonomisch sinnvoll, da sie die Außendrehung des Unterarmes und in der Folge die Spannung in der Unterarmmuskulatur reduzieren. Allerdings gibt es auch bei diesen Tastaturen ein Akzeptanzproblem.

Eine weitere Stellschraube ist der Tastenweg. Darunter versteht man den Weg, den eine Taste beim Anschlag bewegt werden kann. Als ideal gilt ein Tastenweg zwischen zwei und vier Millimetern.

Fazit: Ergonomische PC-Tastaturen können einen wesentlichen Beitrag zu einer gesunden Arbeitsplatzgestaltung leisten. Gegen manche Vorurteile leidet auch die Performance nicht unter einer ergonomisch gestalteten Tastatur.

Newsletter

Wir halten Sie auf dem Laufenden: Gleich anmelden und per Newsletter über die neuesten Forschungsergebnisse und Veranstaltungen informiert werden.

Zur Anmeldung