Die neue Art des sensomotorischen Trainings

Bioswing BalanceCoach iQ – der virtuelle Trainer für die Sensomotorik

Foto: Haider Bioswing

Foto: Haider Bioswing

Seit 1995 ist das Bioswing Posturomed® eines der weitverbreitetsten sensomotorischen Therapiegeräte im deutschsprachigen Raum. Es basiert auf einer gedämpft pendelnd instabilen Fläche, die Ausweichbewegungen ermöglicht – mit unterschiedlichen Schwingamplituden und -frequenzen. Nun soll das Posturomed einen digitalen Trainer an die Seite gestellt bekommen: den Bioswing BalanceCoach iQ.

Kontrollierte Übungsausführung und individuelle Trainingssteuerung

Der Bioswing BalanceCoach iQ ist ein softwaregesteuertes, intelligentes sensomotorisches Trainingssystem mit integriertem virtuellem Trainer. Die Bewegungsqualität des auf dem Bioswing Posturomed® Trainierenden wird durch eine spezielle Drucksensorik auf der Trainingsplatte überwacht und grafisch als center of pressure (COP) in Echtzeit dargestellt. Mittels einer Kamera sieht sich der Übende auf dem vor ihm platzierten Bildschirm und erhält ein direktes, visuelles Feedback seiner Übungsausführung. Daneben sieht der Übende seinen virtuellen Trainer, der ihm die Übungen, basierend auf einem Eingangstest, vormacht, welche der Übende zeitgleich mitmachen kann. Jede dieser Koordinationsübungen ist individuell auf das Leistungsniveau des Übenden abgestimmt, so dass eine optimale Trainingsherausforderung gewährleistet ist.

Digitaler Trainer instruiert und überwacht Bewegungsqualität

Für uns Menschen sind die sensomotorischen Fähigkeiten von enormer Bedeutung. Bislang wird diesen jedoch nicht die gleiche Aufmerksamkeit geschenkt wie beispielsweise dem Kraft- oder Ausdauertraining. Ein Grund mag darin liegen, dass ein sensomotorisches Training fachpersonalintensiv ist, da der Übende zum einen zu den einzelnen Übungen instruiert und zum anderen die Qualität der Übungen überwacht werden muss. Diese beiden Punkte, die Übungsinstruktion als auch die qualitative Überwachung, wird beim Bioswing BalanceCoach iQ von der Software übernommen. Dadurch ist es möglich, ein sensomotorisches Training ohne zusätzlichen Personalaufwand anzubieten.

Hoher Motivationsfaktor durch spielerisches Training

Vorteil des virtuellen Koordinationstrainings ist sein hoher Motivationsfaktor: durch anschauliche Ergebnisdarstellungen, aber auch durch die in der Software hinterlegten Spiele, werden Nutzer motiviert, ihre Leistungen zu steigern und bessere Ergebnisse zu erzielen. Ziel ist es, dass Patienten sicherer und besser koordiniert durch den Alltag gehen und Sportler ein höheres Leistungsniveau erreichen. 

Damit ist der BalanceCoach iQ der ideale Koordinationstrainer für Gesundheits-, Präventions-, Fitness-, Sport- und Wellnesseinrichtungen sowie Einrichtungen für ältere und sturzgefährdete Menschen.

Der offizielle Marktstart soll im April 2022 erfolgen. Das Gerät wird dann in einigen Therapie- und Rehazentren für Patienten zugänglich sein.

Newsletter

Wir halten Sie auf dem Laufenden: Gleich anmelden und per Newsletter über die neuesten Forschungsergebnisse und Veranstaltungen informiert werden.

Zur Anmeldung