Gezieltes Training schützt vor Stürzen im Alter

Sturzprophylaxe-Übungen machen ältere Menschen sicherer im Alltag

Foto: Pixel-Shot/AdobeStock

Foto: Pixel-Shot/AdobeStock

Mit zunehmendem Lebensalter steigt die Sturzgefahr stark an. Statistisch betrachtet stürzt ein Drittel der über 65-Jährigen in Deutschland einmal pro Jahr. Neben den unmittelbaren Sturzfolgen wie Schürfungen, Prellungen oder Knochenbrüchen, haben Sturzerfahrungen häufig schwerwiegende, langfristige Konsequenzen. So sind Betroffene nach einem Sturz oft vermehrt auf die Hilfe anderer angewiesen und erleben einen zunehmenden Verlust von Selbständigkeit und Lebensqualität.

Die Risikofaktoren für Stürze sind dabei vielfältig und reichen von sturzbezogenen (intrinsischen) Faktoren wie Muskelschwäche, Gehbehinderung oder Sehstörung über umweltbezogene (extrinsische) Faktoren wie schlechtes Schuhwerk, Witterungseinflüsse oder mangelnde Barrierefreiheit von Wohnungen oder öffentlichen Gebäuden.

Wie muss eine effektive Sturzprävention gestaltet sein?

Multifaktorielle Sturzpräventionsprogramme tragen der Vielfalt dieser Risikofaktoren Rechnung und versuchen, möglichst viele davon so zu beeinflussen, dass die Sturzrate reduziert werden kann. Diese Programme sind allerdings sehr aufwändig, entsprechend schwierig ist es, Senioren zu einem so umfrangreichen Training zu motiveren. Oft scheitert es auch am mangelnden Angebot vor Ort.

Deshalb geht der mendo:movo-Partner PhysioMeetsScience in einer Übersichtsarbeit zum einen der Frage nach, inwieweit solche komplexen Programme einem einfachen Training von Kraft und Balance überlegen sind, und gibt zum anderen konkrete Übungsempfehlungen für ein Sturzpräventionstraining mit älteren Menschen.

Lesen Sie den vollständigen Artikel „Multifaktorielle Interventionen zur Praevention von Stürzen (PDF)” aus dem Premium-Bereich von PhysioMeetsScience und holen Sie sich Anregungen für effektive Gleichgewichtsübungen.

Im Premium-Bereich von PhysioMeetsScience werden regelmäßig Zusammenfassungen der aktuellsten Studien und Artikel im Bereich Prävention und Therapie durch Bewegung veröffentlicht, die die wichtigsten wissenschaftlichen Erkenntnisse in den (therapeutischen) Alltag übersetzen.

Newsletter

Wir halten Sie auf dem Laufenden: Gleich anmelden und per Newsletter über die neuesten Forschungsergebnisse und Veranstaltungen informiert werden.

Zur Anmeldung